Keine Präsenzgottesdienste bis zum 6. Februar

Corona (c) Bild von Vektor Kunst auf Pixabay
Datum:
14. Januar 2021
Von:
Online-Redaktion

Aufgrund der derzeitigen Unsicherheiten in der Pandemieentwicklung werden in der Gemeinschaft der Gemeinden Kempen-Tönisvorst voraussichtlich bis zum 6. Februar keine Präsensgottesdienste in den Kirchengemeinden St. Hubertus, St. Mariae Geburt, St. Cornelius und St. Godehard stattfinden. Die Feier von Präsenzgottesdiensten ist den Verantwortlichen wichtig, jedoch sehen sie die Entscheidung in der Verantwortung für die Gemeindemitglieder in unseren Kirchengemeinden als notwendig an.

Das Angebot der offenen Kirchen in den Kirchengemeinden wird fortgesetzt. Exequien in den Kirchen sind bis zum 6. Februar auf 25 Personen begrenzt, Taufen auf 15 Personen. Die Gemeinden arbeiten an Alternativangebot für die Spendung des Blasiussegens am 2. oder 3. Februar sowie zur Spendung des Aschenkreuzes.  

Bei einem möglichen Start der Präsensgottesdienste ab 7. Februar wird die Zahl der angebotenen Sitzorte in den Kirchen um weitere 30 Prozent reduziert. Dann dürfen nur vorab angemeldete Personen den Gottesdienst besuchen. Spontananmeldung sind nicht mehr möglich. Die Anmeldung kann über die Pfarrbüros bzw. über die Homepage erfolgen.