13. Sonntag im Jahr 2020

Komm, Herr, segne uns

Komm, Herr, segne uns

Lied zu Beginn GL 451, 1 + 2 Komm, Herr, segne uns…

 

Komm, Herr, segne uns, dass wir uns nicht trennen, / sondern überall / uns zu dir bekennen. / Nie sind wir allein, / stets sind wir die Deinen. / Lachen oder Weinen / wird gesegnet sein.

Keiner kann allein / Segen sich bewahren. / Weil du reichlich gibst, / müssen wir nicht sparen. / Segen kann gedeihn, / wo wir alles teilen, / schlimmen Schaden heilen, / lieben und verzeihn.

 

Kreuzzeichen:  

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Hinführung

Folge mir bis zur letzten Konsequenz, so sagt es Jesus zu jedem von uns.

Wer ihm folgt, so heißt es, gewinnt das Leben.

Wer zum Schenken bereit ist, wird zum Geschenk und verliert dabei im Grunde nichts.

Ein Text von Andrea Schwarz macht das klar:

 

Beipackzettel

 

Für den, der sich wirklich auf diesen Gott einlässt,

sei auf folgende mögliche Nebenwirkung hingewiesen:

  • er stellt dein Leben auf den Kopf
  • er will was von dir
  • er will dich
  • er lässt dich nicht mehr los
  • er mutet sich dir zu
  • er ruft dich heraus

noch kannst du dich entscheiden,
aber warte nicht zu lange,
er verzaubert auch und befreit.

Kyrie Herr Jesus Christus, Sohn des lebendigen Gottes

Kyrie Herr Jesus Christus, Sohn des lebendigen Gottes

Kyrie GL 163, 7 Herr Jesus Christus, Sohn des lebendigen Gottes…

Herr Jesus, du rufst die Menschen, dir zu folgen. Herr, erbarme dich unser.
Du sendest sie als deine Boten. Herr, erbarme dich unser.

Du gibst ihnen den Mut, dich zu bekennen. Christus, erbarme dich unser.
Den Armen und Kranken bringen sie deine Liebe. Christus, erbarme dich unser.

Herr Jesus, du Freund deiner Freunde. Herr, erbarme dich unser.
Du bist verherrlicht in deinen Heiligen. Herr, erbarme dich unser.

Lasst uns loben, freudig loben

Lasst uns loben, freudig loben

Gloria GL 170, 1 + 2 Allein Gott in der Höh…

Allein Gott in der Höh sei Ehr / und Dank für seine Gnade, / darum dass nun und nimmermehr / uns rühren kann keine Schade. / Ein Wohlgefallen Gott an uns hat, / nun ist groß Fried ohn Unterlass, / all Fehd hat nun ein Ende.

Wir loben, preisen, anbeten dich; / für dein Ehr wir danken, / dass Du, Gott Vater, ewiglich / regierst ohn alles Wanken. / Ganz ungemessen ist Deine Macht, / allzeit geschieht, was Du bedacht. / Wohl uns solch eines Herren.

Gebet

(c) CC0 1.0 - Public Domain (von unsplash.com)

Gott, unser Vater. Du hast  uns durch Jesus gezeigt, dass wir Deine geliebten Kinder sind. In der Taufe wurden wir auf Deinen Namen gesegnet und in Deine heilige Gemeinschaft aufgenommen. Lass uns diese Gewissheit zum Halt für unser Leben und unseren Weg werden. Darum bitten wir Dich durch Christus, unseren Bruder und Herrn. Amen.

Lesung aus dem Römerbrief 6, 3 – 4.8 – 11

Taufe und Tod, passt das zusammen? Paulus will deutlich machen, dass unser Leben vom Anfang bis zum Ende mit Jesu Leben verbunden ist. Damit sind wir auch mit seinem erlösenden Leiden und seiner Auferstehung verbunden.

 

Schwestern und Brüder.

Wir, die wir auf Christus Jesus getauft wurden, sind auf seinen Tod getauft worden.

Wir wurden mit ihm begraben durch die Taufe auf den Tod, damit auch wir wie Christus durch die Herrlichkeit des Vaters von den Toten auferweckt wurde, in der Wirklichkeit des neuen Lebens wandeln.

Sind wir nun mit Christus gestorben, so glauben wir, dass wir auch mit ihm leben werden. Wir wissen, dass Christus, von den Toten auferweckt, nicht mehr stirbt; der Tod hat keine Macht mehr über ihn. Denn durch sein Sterben ist er ein für alle Mal gestorben für die Sünde, sein Leben aber lebt er für Gott. So sollt auch ihr euch als Menschen begreifen, die für die Sünde tot sind, aber für Gott leben in Christus Jesus.

 

Wort des lebendigen Gottes…Dank sei Gott.

 

Mir nach

Mir nach

Antwortgesang GL 461, 1 + 3 Mir nach…

„Mir nach“, spricht Christus, unser Held, / mir nach ihr Christen alle! / Verleugnet euch, verlasst die Welt, / folgt meinem Ruf und Schalle; / nehmt euer Kreuz und Ungemach / auf euch, folgt meinem Wandel nach.

Ich bin das Licht. Ich leucht euch für / mit heilgem Tugendstreben. / Wer zu mir kommt und folget mir, / darf nicht im Finstern schweben. / Ich bin der Weg, ich weise wohl, / wie man wahrhaftig wandeln soll.

 

Lesung aus dem Brief des Apostels Paulus an die Römer 5, 12 – 15

Wie gut, dass die unser Fehlverhalten nicht zur Trennung von Gott führt, sondern in der hingebenden Liebe Christi aufgehoben und verziehen wird. Die Gnade ist die rettende Kraft zum Neuanfang und zur Umkehr.

 

Liebe Schwestern und Brüder!

Durch einen einzigen Menschen kam die Sünde in die Welt und durch die Sünde der Tod und auf diese Weise gelangte der Tod zu allen Menschen, weil alle sündigten.

Sünde war nämlich schon vor dem Gesetz in der Welt, aber Sünde wird nicht angerechnet, wo es kein Gesetz gibt; dennoch herrschte der Tod von Adam bis Mose auch über die, welche nicht wie Adam durch Übertreten eines Gebots gesündigt hatten wie Adam, der ein Urbild des Kommenden ist.

Doch anders als mit der Übertretung verhält es sich mit der Gnade; sind durch die Übertretung des einen die vielen dem Tod anheimgefallen, so ist erst recht die Gnade Gottes und die Gabe, die durch die Gnadentat des einen Menschen Jesus Christus bewirkt worden ist, den vielen reichlich zuteilgeworden.

 

Wort des lebendigen Gottes…Dank sei Gott

Halleluja

Halleluja

Halleluja-Vers:

Ihr seid ein auserwähltes Geschlecht, eine königliche Priesterschaft.

Verkündet die großen Taten Gottes, der euch in sein wunderbares Licht gerufen hat.

 

Evangelium nach Matthäus 10,37 – 42

Jesus sprach zu den Aposteln:

Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht wert, und wer Sohn und Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht wert. Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht wert.

Wer das Leben findet, der wird es verlieren; wer aber das Leben um meinetwillen verliert, wird es finden.

Wer euch aufnimmt, der nimmt mich auf, und wer mich aufnimmt, nimmt den auf, der mich gesandt hat. Wer einen Propheten aufnimmt, weil es ein Prophet ist, wird den Lohn eines Propheten erhalten. Wer einen Gerechten aufnimmt, weil Gerechter ist, wird den Lohn eines Gerechten erhalten.

Und wer einem von diesen Kleinen auch nur einen Becher frisches Wasser zu trinken gibt, weil es ein Jünger ist - Amen, ich sage euch: Er wird gewiss nicht um seinen Lohn kommen.

 

Wort des lebendigen Gottes…Dank sei Gott.

Predigt von Pfarrer Wolfgang Acht

xxxx

Ich glaube an den Vater

Ich glaube an den Vater

Credo GL 800, 1 – 4 Ich glaube an den Vater…

Ich glaube an den Vater, / den Schöpfer dieser Welt, / der uns mit seiner Liebe, / in seinen Händen hält. / Er schuf aus Nichts das Leben: / den Mensch als Frau und Mann: / die Krone seiner Schöpfung. / Ich glaube daran.

Ich glaub an Jesus Christus, / der auf die Erde kam, / der Mensch für uns geworden, / die Sünde auf sich nahm. / Er ist am Kreuz gestorben, / doch brach er neue Bahn: / denn er ist auferstanden. / Ich glaube daran.

Ich glaube an den Geist, den man im Herzen spürt, / der, überall zugegen, / uns Gottes Wege führt. / Er wird die Welt verwandeln / und treibt uns weiter an, / in Gottes Sinn zu handeln. / Ich glaube daran.

Ich glaube an Gemeinschaft / mit Gott als Fundament. / Ich glaube an die Liebe, / die einigt was getrennt. / Wir werden auferstehen, / wie Christus es getan: / die Schuld wird uns vergeben. / Ich glaube daran.

 

Fürbitten

Mit Zuversicht kommen wir, o Herr, zu Dir, um unsere Bitten vorzubringen:

 

  • Wir beten für die Kirche, die sich vor der Zukunft ängstigt, erfülle die Glaubenden mit Hoffnung und Zuversicht, damit sie gelassen in die Zukunft aufbrechen. Wir bitten dich…erhöre uns.
  • Wir beten für die Völker, die unter Krieg und Terror leiden, lass uns als Völkergemeinschaft alles tun, den Betroffenen und Leidenden beizustehen, damit sie bald ohne Ängste und in Frieden leben können. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Wir beten für die Schwachen und Kranken, gib ihnen durch liebevolle Wegbegleiter die Kraft, Einsamkeit und Schmerz geduldig zu ertragen. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Wir beten für die vielen Arbeitslosen, lass sie bei uns Solidarität nicht nur finanzielle, sondern auch menschliche Hilfe finden. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Wir beten für die Kinder, die jetzt unter eingeschränkten Bedingungen ihre Erstkommunion feiern. Lass sie mit ihren Eltern nicht vorwiegend Verluste wahrnehmen, sondern sich daran freuen, in kleiner und intensiver Gemeinschaft das Fest zu erleben. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Wir beten für uns, die wir hier versammelt sind, hilf uns, uns immer mehr an dich zu binden, um dich als den zugewandten Weggefährten zu spüren und zu erleben. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Wir beten für die Verstorbenen, gewähre ihnen jetzt eine endgültige Heimat bei dir. Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Persönliche Bitten?

 

Wir beten gemeinsam das Vater unser:

Vaterunser

Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name.

Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

Amen.

 

Schlussimpuls

person-1263323_1920 (c) Pezibear auf Pixabay

Abschied

Nicht mehr denken
das man etwas tun will
nur noch weil man will
und wann
und wie lange

die Freiheit
sich nicht schuldig zu fühlen
einmal nichts tun
nur etwas an sich tun lassen
nur ausspannen

die Augen schließen
die Luft und die Töne spüren
nicht mehr reden
nichts planen

aus und ein atmen
nur merken dass ich bin
und dass etwas um mich ist

vielleicht
Gott in mir Raum gewinnen lassen
und bereit sein
Gott diese und alle Zeit zu übergeben

Gebet

(c) CC0 1.0 - Public Domain (von unsplash.com)

Gütiger Gott. Immer wieder freuen wir uns, dass wir an Dich und Deine Liebe zu uns denken dürfen. Schenke uns die Dankbarkeit, die bereit macht, gerne mit anderen zu teilen, was wir selbst empfangen haben. Darum bitten wir dich durch Christus, unseren Bruder und Herrn. Amen.

Segen

Der Herr segne und behüte uns.

Der Herr lasse sein Angesicht über uns leuchten und sei uns gnädig.

Er wende uns sein Antlitz zu und schenke uns seinen Frieden.

Das gewähre uns der zugewandte Gott:

Der Vater, durch den Sohn, im Heiligen Geist. Amen.

 

Sendung

Geht in Dankbarkeit und in der Gewissheit der Nähe Gottes in eurem Leben.

Dank sei Gott, dem Herrn.

Großer Gott. Wir loben dich

Großer Gott. Wir loben dich

Schlusslied GL 380, 1 + 11 Großer Gott…

Großer Gott. Wir loben dich. / Herr, wir preisen deine Stärke. / Vor dir neigt die Erde sich / und bewundert deine Werke. / Wie du warst vor aller Zeit, / so bleibst du in Ewigkeit.

Herr, erbarm, erbarme dich. / Lass uns deine Güte schauen; / deine Treue zeige sich, / wie wir fest auf dich vertrauen. / Auf dich hoffen wir allein: / lass uns nicht verloren sein.

 

Gelobt sei Jesus Christus… In alle Ewigkeit. Amen.

Auszug

Auszug