Sternsinger

sternsinger-st-cornelius-01

Segen bringen, Segen sein. 

Das ist das Motto der Sternsinger. In St. Tönis gibt es jedes Jahr mehr als 100 Kinder mit 35 Betreuern, die rund um den Dreikönigstag am 6. Januar unterwegs sind, um für Kinder in Not zu beten und zu sammeln. 

Wenn auch Sie Besuch von den Sternsingern bekommen möchten, melden Sie sich unter „Kontakt“.

 

20*C+M+B+20

Diese Zahlen und Buchstaben schreiben die Sternsinger mit Kreide ans Haus. Sie stehen für das jeweilige Jahr und für den Segen: Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus. Die Sternsingeraktion ist die größte Aktion von Kindern für Kinder in der Welt. 

Bei uns geht der Sternträger voran, die heiligen drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar folgen. Sie singen, sprechen Wünsche aus und bringen den Menschen den Segen. Und sie sammeln Spenden für Not leidende Kinder und bringen damit zum Ausdruck: Uns sind Kinder, denen es nicht so gut geht, nicht egal!

 

Eine wunderbare Aufgabe

Ihr Einsatz wird von allen geschätzt. Gleich welcher Konfession, sie sind überall herzlich willkommen. Sternsinger bringen Freude und Aufmerksamkeit zu den Menschen. In unserer Gemeinde besuchen wir rund 1.000 Haushalte in der Dreikönigswoche. 

 

Wir brauchen Dich und Sie

Kinder zwischen sieben und 12 Jahren, die gern etwas für andere Kinder tun und einsatzfreudige Erwachsene oder verantwortungsbewusste Jugendliche, die die Kinder begleiten, werden gesucht.

Gesegnet gehen die Kinder ans Werk

Unser Sternsinger bringen Gottes Segen in Wohnungen und Häuser. Sie selbst werden vor der Reise in einem Aussende-Gottesdienst gesegnet und nach der Reise wird ihnen in einer Rückführungsmesse gedankt. So bekommt diese so wichtige Aktivität einen schönen Rahmen.

Ihre Spende ist gut angelegt

Einer der Könige wird zum Finanzminister erklärt und hat eine Spendenbox dabei. Sie werden gebeten, Ihre Spende dort hineinzugeben. Das Kindermissionswerk verteilt Ihre Spenden dann an die Ärmsten der Armen. Das jeweilige Land, das jährlich ausgerufen wird, ist nur ein Beispiel. Die Spenden sollen möglichst vielen Kindern in möglichst vielen Ländern zu Gute kommen.